Fact Sheets für Musizierende III

Holz- & große Saiteninstrumente (Cello, Kontrabass, Harfe)
Tiefe Frequenzanteile müssen unbedingt gehört werden können. Hohe Frequenzanteile vom eigenen Instrument können eher vernachlässigt werden. Der Sitzplatz im Orchester befindet sich meistens vor den Blechblasinstrumenten, welche viel lauten, hohen und dadurch schädigenden Schall produzieren. Deshalb sollte ein Gehörschutz getragen werden, welcher vor allem hohe Frequenzen dämpft. Das kann z.B. ein offener Gehörschutz sein, denn durch eine Zusatzbohrung kann nur tiefer Schallanteil in den Gehörgang „fliessen“.


Akustisches Monitoring für Kontrabass und Cello: ein dünner Schallschlauch kann vom Instrumentenkörper (z.B. Steg) in den Gehörschutz führen und somit das Hören vom eigenen Instrument verstärken.

Das zusammengefasste Dokument kann bei der Oesterreichischen Gesellschaft für Musik und Medizin heruntergeladen werden!

Dieser Beitrag wurde unter Gehörschutz, Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.