November-Vitamine

Ein kalter Novembermorgen in Wien. Die Sonne scheint. Die ersten Schneeflocken fallen vom Himmel. Die Weihnachtsmärkte sind bereits aufgebaut. Und doch überfällt viele Menschen besonders in dieser Jahreszeit eine ganz miese Laune. Ist mir heute beim Bäcker so passiert, dass der junge Mann (nichts gegen junge Männer…) hinter der Theke mir zwar mein Kipferl aus der Vitrine holte. Das lag genau da wo ich stand und mit dem Finger drauf zeigte. So und dann rechnet er an seiner 2m-entfernten Kasse ab und erwartet tatsächlich, dass ich demütig zu ihm hin geh und meine Sachen dort abhol. Da aber mein schwerer Rucksack offen wegen dem Geldbeutel auf der Ablage vor der Vitrine stand und ich auch nur meinen Arm ausstrecken konnte, gerieten wir in eine ziemliche Schieflage. Er tat nämlich selbiges: auch nur den Arm ausstrecken. Das reichte aber nicht für 2m. Hahaha. Und glaubst Du der Dienstleister würde sich für die Kundin bewegen?? Nööö. Der spielt das Spiel knallhart mit. Willst Du Dein Rückgeld, dann komm es Dir holen. Ok, I did it again, ich kam ihm entgegen – aber anstellen würde ich den echt nicht.

Also was ich damit sagen will und warum ich es auf diesem Blog poste, ist, dass wir in einem service-orientierten Beruf arbeiten. Wenn wir dann nicht service-orientiert sind, sondern evtl. gar noch – aus irgendwelchen Gründen! – den Kunden vergraulen, also dann hat das das Wort „Dienstleistung“ keine Berechtigung mehr. Im obigen Fall würde ja nicht einmal „Handlanger“ reichen 🙂 Ohne KundInnen können wir nicht überleben. Ohne Service können wir auch unsere Preise nicht halten. Und ohne unsere Service-Orientiertheit kann man sich die Hörgeräte so wie in der Schweiz bald von der Stange kaufen. Dann wird unser Handwerk von den großen Filialisten aufgefressen und die meisten von uns können schauen, wo sie beruflich bleiben. Es überleben nur ganz wenige, gut qualifizierte und arbeitende Handwerksbetriebe. Ähnlich wie bei den Bäckereien oder den Schneidereien.

Game over.

Alternative: nehmts ein paar Vitamine im November 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kommunikation, Service, Wahrnehmung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.